notfalltelefon

Prof. Dr. med. Hermann Sebastian Füeßl

Internist und Gastroenterologe

2004

Leitender Arzt Somatischer Querschnittsbereich Klinikum München-Ost

1994

Ernennung zum apl. Professor für Innere Medizin an der Universität München.

1992

Leiter der Abteilung Innere Medizin und des Zentrallabors am Bezirkskrankenhaus Haar bei München

1989

Teilgebietsbezeichnung Gastroenterologie

1988 - 1991

Oberarzt an der Medizinischen Poliklinik der Universität München und
Weiterbildung in Gastroenterologie am Klinikum Bogenhausen (Prof. H. Kaess) (bis 1989)

1988

Habilitation im Fach Innere Medizin und Ernennung zum Privatdozenten

1987

Facharzt für Innere Medizin

1984 - 1985

Forschungsaufenthalt am Hammersmith Hospital London (Prof. S. R. Bloom) als Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft

1978

wiss. Assistent an der Medizinischen Poliklinik der Universität München (Prof. N. Zöllner)

1977

Promotion an der TU München (magna cum laude)

1976

Beginn der Weiterbildung am Pathologischen Institut der TU München

1974 - 1976

Wehrdienst als Stabsarzt

1968 - 1974

Medizinstudium an den Universitäten Würzburg und München


Wissenschaftliche Tätigkeit und Lehrtätigkeit:
150 wissenschaftliche Arbeiten zu den Themen Diabetes mellitus, gastrointestinale Hormone, HIV-Infektion, Sonographie, Somatisierungsstörungen, Theorie der Diagnosefindung, Arzt-Patienten-Verhältnis und Gesundheitspolitik;
Autor bzw. Herausgeber von sechs Lehrbüchern;
ca. 200 wissenschaftliche Vorträge auf nationalen und internationalen Kongressen;
seit 1982 Referent bei Sonographiekursen für Internisten;
seit 1988 ständiger wissenschaftlicher Mitarbeiter der Münchener Medizinischen Wochenschrift; seit 1992 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats, seit 1995 Geschäftsführender Schriftleiter der MMW-Fortschritte der Medizin
Laufende Lehrtätigkeit an der Universität München (Anamnese und körperliche Untersuchung, Longitudinalkurs Innere Medizin)

Mitgliedschaften:
Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin, Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten